Schauerroman

Altertümlicher Schreibtisch mit aufgeschlagenem Buch.

Lassen Sie uns kurz eintauchen in die Welt eines "unterschätzten" Genres.
Der Schauerroman (engl. gothic novel) ist ein klassisches Genre der phantastischen Literatur. 
Im Laufe der letzten Jahrhunderte brachte diese literarische Gattung mehrere Klassiker der Weltliteratur zum Vorschein, die bis heute unvergessen sind.

Schaurige Gedanken eines Schreiberlings

Ein Artikel über die "Schauerliteratur" von Derufin Denthor Heller
©2021
Warum der Schauerroman das wichtigste und einflussreichste Genre
der Literatur ist!

Im Vordergrund der erzählten Geschichte steht oftmals ein unterschwelliger Grusel und ein schockierendes oder verstörendes Ereignis, das in einem grandiosen Finale über die Leserschaft hereinbricht. Oft sind es schaurige Geschichten, die in einem finalen Setting enden, das zugleich Fragen beantwortet und neue Gedankengänge aufwirft.

Die Schauerliteratur spielt mit einem der mächtigsten Gefühle, dem menschliche Wesen erliegen können – der Furcht!

Ängstlichkeit wird in der modernen Gesellschaft oftmals als „Schwäche“ ausgelegt. Ein fataler Fehlschluss, denn jeder Mensch erlebt individuelle Ängste, die gerade und vor allem in bedrohlichen Situationen fremdes und eigenes Leben schützen können.

Furcht ist ein starkes Gefühl, das im Unterbewusstsein verankert einer hormonellen Steuerung unterliegt, die durch die eigene Gedankenwelt nicht beeinflusst werden kann.

Das Erleben furchteinflößender Ereignisse in Geschichten erinnert uns an unsere ureigensten Schwächen und macht der Leserschaft bewusst, dass Ängste und Bedrohlichkeit zum Alltag aller Personen gehören. 

Die Schauerliteratur ist ein Grundpfeiler der menschlichen Psyche, der immer wieder selbst in Nischen versteckt aufs Neue erblühen wird.


Als Menschen können wir nur unsere eigene Gefühlswelt erkunden. Schaurige Geschichten ermöglichen es uns, die Angst und Furcht anderer zu erleben und mit unserem eigenen Erfahrungsschatz zu vergleichen. Nur so lernen wir empathisch zu handeln. 


Den Gänsehautfaktor können wir in unterschiedlichen Epochen und Subgenres erleben. Doch der Ursprung der schaurigen Dichtkunst liegt sicher in Erzählungen am nächtlichen Lagerfeuer. 
Lauernde Gefahren, die durch Geschichten lebendig werden und deren Essenz die Warnung vor schlummernden Ereignissen ist, die dem menschlichen Sein ein tragisches Ende bereiten können.

Liebe ist ein starkes Gefühl und die romantische Literatur hat zweifelsohne einen hohen Stellenwert, doch es sterben viel weniger Menschen an einem gebrochenen Herzen als an Ursachen, die Gefahrensituationen für Leib und Leben bedeuten.


Aus diesem Grund befassen sich „große“ Schriftsteller mit Geschichte und der schaurigen Literatur. Was wäre die „Fantasy“ ohne Goethe als Vordenker, dessen Tragödie „Faust“ vor unheimlichen Kreaturen nur so wimmelt?
Tolkiens „Mittelerde“ wäre undenkbar ohne die Überlieferungen keltischer Sagen und Legenden. Wie schlecht wäre ein Kriminalroman ohne Mord und Totschlag, deren Brutalitäten uns das Fürchten lehren?
Wie einseitig und langweilig wären die Geschichten, die allesamt im Guten enden?

Anders Patrick Süskinds gewählter Klassiker im Schulunterricht, dessen finales Ende einer sinnlichen Orgie gleicht und mit dem schaurigen Thema des Kannibalismus endet. 

Der Schauerroman ist der Ursprung der Erzählung. Denn nichts ist erwähnenswerter als der Schutz vor lauernden Gefahren, die unsere Lebenszeit dramatisch verkürzen. Zeitlos bis zur Ewigkeit wird der Gruselfaktor die Welt überdauern.


Kennzeichen und wichtige Elemente des Schauerromans


Vorherrschend ist eine mysteriöse, düstere Grundstimmung, geprägt von großen Gefühlen der handelnden Personen (z. B. Leidenschaft, Dramatik, Begierde, Rache).
Häufig findet die Haupthandlung in einem einfachen Setting statt (z. B. unterirdische Gewölbe, altertümliche Häuser, verfallene Burgen und Schlösser). 
Eine eindeutige Unterscheidung in "Gut" und "Böse" kann nicht vorgenommen werden. Die Figuren handeln situationsbezogen. Der Roman nimmt häufig ein tragisches Ende.
Unheimliche Begegnungen und übernatürliche Ereignisse bestimmen den Verlauf der Handlung.


Aus dem Schauerroman haben sich unzählige Unterarten entwickelt, die wir heute der (Grim-)Dark-Fantasy oder der Horrorliteratur zurechnen.

Kehren Sie gemeinsam mit mir zurück zu den Anfängen der Phantastik, als der Grusel Einzug in die Gesellschaft hielt und mahnend den Finger erhob.

Phantastische Wesen in der Grusel- und Schauerliteratur

Die Phantasie war schon immer ein mächtiges Werkzeug und die unheimlichen Wesen einer gruseligen Geschichte haben schon in frühester Vergangenheit für Aufregung gesorgt.

Klassische unheimliche Wesen

Blutsaugende Vampiere, Untote (Skelette, Leichname, Zombies), wiederbelebte Totgeglaubte (Frankensteins Monster, Wiedergänger), Erscheinungen (Geister & Gespenster, Spuk, Irlicht, Götter), kranke, besessene und verunstaltete Menschen (vom Aussatz Befallene, Verkrüpelte, vom Teufel Verführte, BigFoot, Riesen, Gestaltwandler & Werwölfe), Magische Wesen (Kobold, Klabautermann, Hexen, Feen, Dschinn, Dämonen), Darstellungen des Todes (Totengötter, der Tod), nicht auf dem Planeten Vorkommende (Aliens), Drachen

Gruselige Tiergestalten und Pflanzen

Seemannsgarn (Der Kraken), ausgestorbene Tiere (Dinosaurier), menschenfressende Tiere (Haie, Krokodile), lebende Bäume, bösartige Tiere (Höllenhund, weißer Wal, weißer Hai, weißer Wolf), giftige und ekelerregende Tiere und Pflanzen (Spinnen, Maden, Kakerlaken, fleischfressende Pflanzen)

Bedeutende Werke der Schauerliteratur


Das Schloss von Otranto - Horace Walpole 
The Mysteries of Udolpho - Anne Radcliffe
Der Mönch - Matthew Gregory Lewis
The Pit and the Pendulum - Edgar Allan Poe
Faust. Der Tragödie zweiter Teil - Johann Wolfgang v. Goethe 
Frankenstein or The Modern Prometheus - Mary Shelley
Der seltsame Fall des Dr. Jekyll & Mr. Hyde - Robert Louis Stevenson
Dracula - Bram Stoker


Aufgeschlagenes, magisches Buch

Quellen:
Schauerliteratur – Wikipedia
Buecher Wiki - BuecherWiki - Gothic Novel im Buecher-Wiki: Alles über den Schauerroman, eine wichtige Prosagattung (buecher-wiki.de)
Bundesamt für magische Wesen - Verzeichnis-magischer Wesen-Voelker-und-Orte
https://bundesamt-magische-wesen.de/verzeichnis-magischer-wesen-voelker-und-orte